Rote Bete Buchweizen Risotto Meerrettich Ziegenkäse

© 2020 sim-dosha AYURVEDA • Simone Panten

Sieht das nicht herrlich aus? Solche wahnsinnig leuchtenden Farben und eine Frische, die dieses Risotto ausstrahlt, das gibt es einfach nur jetzt – zum Auftakt des Frühlings. Es ist eine phantastische Jahreszeit, alles steht in den Startlöchern, die Knospen springen auf, die Frühlingskräuter recken sich empor und die Vögel zwitschern um die Wette, dass man meinen könnte, es werden Preise für den lautesten Schreihals vergeben…. ich liebe diese Zeit!!!

Und was uns unsere liebe Mutter Natur jetzt bringt, sind frische Kraft, Nährstoffe und Pflanzenpower pur. Die ersten Wildkräuter sind bereits erntereif und wollen entdeckt werden. Aufmerksame Beobachter finden Bärlauch, wilde Rauke, Löwenzahn, Brennnesseltriebe, Giersch oder Gundermann und wissen um ihre starke Kraft gerade im Frühjahr. Denn besonders die ersten Pflänzchen im Jahr haben ein noch stärkeres Potential zur Heilung und Reinigung unserer Körpersäfte. Bitterstoffe, wie wir sie in den gezüchteten Blattsalaten oder Gemüsesorten nur noch selten finden, sind in Wildkräutern in hoher Konzentration vorhanden, du brauchst sie dir also nur zu pflücken. Also worauf noch warten? Denn mit Bitterstoffen kannst Du Dich und Deinen Körper bei Deiner Frühjahrskur hervorragend unterstützen und dich mit deren Hilfe wunderbar reinigen und von Schlacken befreien.

Eine Empfehlung für alle Wildkräuter-Neulinge: Bitte nicht ohne Kräuterkenntnisse einfach losstiefeln und alles einsammeln, was grün ist. Es gibt tatsächlich auch zahlreiche giftige Kräuter, weshalb ich dir dringend zu einer geführten Kräuterwanderung rate, um erste Kenntnisse zu sammeln, damit du lernst, was unbedenklich auch für Anfänger ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest.

Vor lauter Kräuter-Freuden-Taumel möchte ich natürlich nicht vom Thema zu sehr abschweifen. Schließlich geht es um unser herrlich pinkfarbenes Risotto. Die Farbe ganz klar stammt von der unschlagbaren Roten Bete, die ich noch in der Gemüsekiste hatte (als Knollengemüse ist sie perfekt für die Winterzeit und deshalb auch jetzt noch ab und an zu bekommen). Die wertvollsten Inhaltsstoffe sind neben Eisen und Kalium vor allem Folsäure und die Vitamine A, C und B. Außerdem enthält sie mit Betanin ein Hormon, welches deine Glücksgefühle ankurbelt – was will man mehr? Wenn dich alles noch genauer interessiert, schau doch noch mal in mein Rezept für das Rote-Bete-Humus, hier habe ich einen ausführlichen Beitrag über diese Wunderkugel für dich zusammengestellt.

Der zweite wichtige Bestandteil im Risotto ist Buchweizen. Dieses Pseudogetreide hat ähnliche Ernährungswerte wie Quinoa, hat aber wesentlich mehr Biss und ist allein deshalb für ein Risotto wie geschaffen. Es macht meiner Meinung nach auch deutlich besser satt, als Reis und ist in der Zubereitung denkbar einfach, wie Du beim Rezept unten erkennen wirst . Der größte Vorteil von Buchweizen aber ist, dass er kein Gluten enthält, weshalb er für viele Personen mit eingeschränkten Nahrungsmittelverträglichkeiten von besonderer Bedeutung ist. Der Name täuscht nämlich, es ist überhaupt kein Weizen sondern entstammt der Familie der Knöterichgewächse und ist damit eher mit Sauerampfer oder Rhabarber verwandt.

Früher ist der Buchweizen ein ganz wichtiger Bestandteil der Arme-Leute-Küche gewesen, mit dem Anbau der Kartoffel wurde er aber in vielen Regionen verdrängt, was sehr schade ist, denn er hat hervorragende Eigenschaften und sollte unbedingt öfter auf Deinem Teller landen. Weltweit wird Buchweizen am meisten in Russland und China angebaut. Meist wird daraus Brei bzw. Grütze oder aus dem Mehl Pfannkuchen bzw. in der Bretagne Galettes und in Japan die Soba-Nudeln daraus gemacht. Auch hierzulande kommt man langsam wieder dahinter, dass Buchweizen ein sehr unterschätztes Nahrungsmittel ist und man beginnt damit, diesen nach der Weizenernte im Herbst anzubauen, da er eine so kurze Wachstumsphase hat. Das ist doch genial!!!

Denn Buchweizen ist auch ein sehr hochwertiger pflanzlicher Proteinlieferant mit allen essenziellen Aminosäuren. In gekeimter Form wird er basisch und ist vor allem für Diabetiker und von Bluthochdruck geplagte Menschen sehr zu empfehlen ist, da er den Blutzucker und den Blutdruck reguliert. Außerdem bringt Buchweizen eine extra Portion Eisen, Magnesium, Selen und Zink auf Deinen Teller. Gern verweise ich dich einmal mehr an die sehr ausführliche Beschreibung der Vorteile von Buchweizen auf der Seite vom Zentrum der Gesundheit, wo du dich noch detaillierter informieren kannst. Denn nun möchte ich dich nicht länger auf die Folter spannen, damit du es noch schaffst, Dein Mittagessen zu kochen, bevor Dein Agni in den Mittagsschlaf versinkt ;o).

Rote Bete Buchweizen Risotto Meerrettich Ziegenkäse

© 2020 sim-dosha AYURVEDA • Simone Panten

Und hier gehts zum Rezept für dein Rote-Bete-Buchweizen-Risotto:

Zutaten für 4-6 Personen

2 frische Rote Bete (alternativ: vorgegarte)
400 g Buchweizen, ganz
Salz
2 EL Rapsöl
400 g Kokosmilch
2 Knoblauchzehen (alternativ: 1 Prise Asafötida)
1 EL Zitronensaft
1 TL Agni Masala oder ein anderes Garam Masala
2-3 cm frischer Meerrettich
Salz und Pfeffer aus der Mühle
1 Ziegenkäse „Ziegenrolle“ (150 g) oder Ziegenfrischkäse
1 Handvoll Pekannüsse
1 Handvoll frische Frühlingskräuter

Rote Bete Buchweizen Risotto Meerrettich Ziegenkäse

© 2020 sim-dosha AYURVEDA • Simone Panten

Zubereitung Risotto aus Roter Bete und Buchweizen

  • Rote Bete waschen, schälen, in Alufolie wickeln und bei 200° C Ober- und Unterhitze im Backofen ca. 45 Minuten garen. Schneller gehts mit vorgegarten Roten Beten. Allerdings haben sie deutlich weniger Inhaltsstoffe, Geschmack und Farbenpracht zu bieten als ihre frischen Schwestern :-).
  • Meerrettich schälen und mit einem feinen Hobel oder einer Küchenreibe zarte Zesten abhobeln.
  • Nun in aller Ruhe den Buchweizen unter fließendem Wasser gründlich abspülen und mit reichlich Wasser zum Kochen bringen. Kurz aufkochen und für ca. 15-20 Minuten zusammen mit dem Agni- oder Garam Masala bei reduzierter Hitze sanft weich kochen.
  • Sobald die Roten Bete gar sind, aus der Folie nehmen, kurz abdampfen lassen und grob schneiden. Gleich im Anschluss kannst du noch ein paar dicke Scheiben Ziegenkäse (Rolle) oder etwas Ziegenfrischkäse zusammen mit einigen Pekannüssen in den Ofen schieben und ca. 5 Minuten überbacken. Sie ergeben ein wunderbar herzhaftes Topping für dein Risotto.
  • Die Roten Bete zusammen mit der Kokosmilch, 2 gepressten Knoblauchzehen (alternativ: 1 Prise Asafötida), Salz und Pfeffer, dem Zitronensaft und etwa der Hälfte vom geraspelten Meerrettich durchpürieren und noch heiß zum nun gegarten Buchweizen geben (falls noch Kochwasser im Topf sein sollte, bitte abgießen). Eventuell nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • Und nun geht’s ans Anrichten: je einen schönen Klecks Risotto, darauf 2-3 Scheiben vom Ziegenkäse, einige geröstete Pekannüssee, frisch geriebenen Meerrettich und einige frische Frühlingskräuter darauflegen und verputzen 🙂 – Sieht es nicht super aus??? Und versprochen: es schmeckt mindestens genauso, wenn nicht gar besser!
Rote Bete Buchweizen Risotto Meerrettich Ziegenkäse

© 2020 sim-dosha AYURVEDA • Simone Panten

Genießt den Frühling, lasst es euch schmecken und esst euch glücklich!

Alles Liebe wünscht euch Simone