Endlich ist es draußen kalt und Du kannst nach Herzenslust wieder etwas deftigere, wärmende und gut gewürzte Speisen zu Dir nehmen. Jetzt im Spätherbst und beginnenden Winter brennt Dein Agni = Verdauungsfeuer wie in einem knisternden Kamin ganz kräftig, weil durch die kalte Luft der Schornstein endlich so richtig zieht und somit Dein Verdauungsfeuer auf Hochtouren läuft. Du kannst also richtig einheizen und eine ordentliche Ladung „Brennholz“ nachlegen.

Gerade in der kalten Jahreszeit spürst Du einen gesunden Appetit auf eine kräftige Mahlzeit. Wenn Du Dir diese klug zusammenstellst, kannst Du Dich mit lebendigen und nährstoffreichen Gerichten jetzt so richtig auf Vordermann bringen und dabei Deine körpereigene Abwehr steigern. Wähle dazu am besten vorwiegend Gemüse aus Deiner Umgebung und das, was jetzt gerade Saison hat, darin sind nämlich die meisten Nährstoffe enthalten und so hast Du den besten Effekt, um nicht nur satt sondern auch gesund genährt zu sein.

Mit meiner heutigen Kreation möchte ich Dir eine besondere Freude machen. Vielleicht probierst Du sie bald schon einmal aus und falls sie Dir schmeckt, kannst Du sie ja eventuell sogar auf die Weihnachtstafel bringen. Ich finde, sie hat ein Riesenpotential für ein Festessen zu Weihnachten. Und wenn Du magst, berichte gern von Deinen Erfahrungen, vielleicht auch, wie Du das Gericht abgewandelt hast oder was Dir besonders gut daran gefallen hat.

 

Doch nun nichts wie ran an die Töpfe und viel Freude beim Nachkochen 🙂
Print
clock clock icon cutlery cutlery icon flag flag icon folder folder icon instagram instagram icon pinterest pinterest icon facebook facebook icon print print icon squares squares icon

Kürbis-Sellerie | Wirsing-Ziege-Walnuss | Apfel-Zwiebel


  • Author: simdosha

Description

Hier kommt ein super leckeres Kürbis-Sellerie-Stampf mit gebrutzelten Wirsingpäckchen – gefüllt mit Quinoa, Ziegenfrischkäse und Bärlauch – an einem würzigen Apfel-Zwiebel-Chutney, getoppt von gerösteten Walnüssen:


Scale

Ingredients

Zutaten:

1 Selleriekopf
300 g Hokkaidokürbis
6 Wirsingblätter
150 g Quinoa bunt
150 g Ziegenfrischkäse
6 Bärlauchblätter oder andere frische Kräuter wie Thymian oder Basilikum
1 TL Gemüsepaste für Gemüsebrühe selbst gemacht
Kala Namak (schwarzes Salz)
Himalaya-Salz
Pfeffer
Ghee
2 rote Zwiebeln
1 säuerlicher Apfel
Crema di Balsamico
5 Nelken
1 Sternanis
½ Zimtstange
5 Pimentkörner
1 TL Senfsamen gelb
2 Lorbeerblätter
Himalaya-Salz
Pfeffer
Ahornsirup
2 Handvoll Walnüsse


Instructions

Zubereitung:

  • Wirsingblätter vom Kohlkopf lösen, waschen und in einem Topf mit Dämpfeinsatz für ca. 10 Min dünsten
  • Währenddessen den Sellerie schälen, in grobe Stücke schneiden und mit dem gewaschenen und kleingeschnittenen Kürbis in einen Topf geben und wenig Wasser zum Kochen bringen. Für ca. 15-20 Min. garen, bis das Gemüse so weich ist, dass es gestampft werden kann.
  • Parallel Quinoa in ein Sieb geben und unter fließendem Wasser gut spülen. In einen weiteren Topf geben und mit ca. 500 g Wasser und 1 TL Gemüsepaste zum Kochen bringen. In 15-20 Min. garen. Überschüssiges Wasser abgießen. Mit den frischen Kräutern, 1 Prise Kala Namak sowie dem Ziegenfrischkäse verrühren und ggf. noch einmal salzen und pfeffern.
  • Die gedämpften Kohlblätter unter kaltem Wasser abspülen und den harten Mittelstrunk herausschneiden. Auf jedes Kohlblatt 1/6 der Quinoamasse geben und das Blatt darum herumwickeln, so dass ein kleines Päckchen entsteht. Evt. mit etwas Küchengarn einschnüren, dann hält es besser beim nächsten Schritt.
  • Gib je ½ TL Ghee in eine heiße Pfanne und setze je ein Wirsingpäckchen vorsichtig darauf. Fahre so mit allen Wirsingblättern fort und brate die Päckchen langsam bei sanfter Hitze. Nach ca. 5  gibst du auch die Walnusshälften dazu und lässt sie sanft rösten.
  • In einer kleinen Stielkasserolle oder einem kleinen Topf erwärmst Du nun 1 EL Ghee, gibst die in halbe Ringe oder Längsspalten geschnittene Rote Zwiebel und alle Gewürze dazu. Den Apfel waschen und in kleine Würfel schneiden und ebenfalls dazugeben. Schließlich mit etwas Balsamico verfeinern, den Deckel auflegen und die Hitze reduzieren und für ca. 10-15 Min. dünsten. Zum Ende mit Salz, Pfeffer und evt. Ahornsirup abschmecken und beiseite stellen.
  • Inzwischen sind vermutlich auch der Sellerie und Kürbis weich. Sollte noch viel Wasser im Topf sein, giess es am besten ab. Gib 1 EL Ghee, Salz und Pfeffer in den Topf und stampfe das Ganze mit einem Kartoffelstampfer  schön durch. Es sollte weich und schlotzig, aber auch noch ein klein wenig stückig sein.
  • Zum Anrichten verteilst Du auf hübschen Tellern je einen großen Klecks Sellerie-Kürbis-Stampf, legst 1-2 Wisingpäckchen (ohne Küchengarn) darüber, gibst 1 EL Apfel-Zwiebel-Chutney dazu und streust einige Walnüsse über das Ganze. Ein paar frische Kräuter, falls vorhanden, geben dem Ganzen den letzten Kick.

Notes

Guten Appetit und vergiss nicht: wer nicht genießen kann, wird selbst ungenießbar :)!