Spätsommerglück – Himbeer-Chutney

© 2016 sim-dosha • Simone Panten

© 2016 sim-dosha • Simone Panten

Ich bin früh auf – der Spätsommer kitzelt mich auch am Sonntag schon zeitig wach, ich möchte nichts verpassen von der zauberhaften Morgenstimmung. Also raus und barfuß durch das feuchte Gras im Garten – himmlisch!!! Wer weiß, wie lange uns diese Glücksmomente noch möglich sind! Und da mein Liebster sich heute lieber länger in den Laken räkelt, nutze ich die Gunst der lauen Morgenstunde und schaue, was der Garten mir Prächtiges zu bieten hat: ja – die Himbeeren locken mich zu sich, hängen schwer an den zarten Zweigen, biegen diese mit ihrer süßen Last beinahe bis ins taufeuchte Gras hinab. Die müssen auf jeden Fall ab und in meinen Topf :-)! Und ich weiß auch schon, was draus werden wird.

Lina, eine liebe Freundin, hat erst vor ein paar Tagen ein tolles Rezept veröffentlicht, das es mir angetan hat. Also sammle ich die schönsten und größten dieser leckeren Früchte in mein Glas und tappe mit feuchten Füßen zurück in meine Küche – was für ein schöner Sonntagmorgen! Noch so früh, so klar, sonnig und warm mitten im September und mit soviel Zeit für Ungeplantes gesegnet :-)! Ich suche mir alles heraus und schon kann es an die Zubereitung des köstlichen Himbeer-Chutneys gehen:

© 2016 sim-dosha • Simone Panten

© 2016 sim-dosha • Simone Panten

Zutaten:

200 g Himbeeren
2 EL Ghee
1/2 TL Kurkuma
1/2 TL Zimt
1/4 TL Kardamom
1 EL Ingwer, frisch
1/2 TL Chili
1/4 TL Asafoetida
1 TL Kreuzkümmel
1 TL Senfsaat
1/2 TL Steinsalz
3 EL Vollrohzucker

© 2016 sim-dosha • Simone Panten

© 2016 sim-dosha • Simone Panten

Zubereitung:

1. Früchte waschen. Ingwer und Chili fein hacken.

2. Kurkuma, Zimt, Kardamom, Asafoetida, Kreuzkümmel in einem Schälchen zusammen mischen.

3. Ghee in einem Topf erhitzen. Zuerst Ingwer, Chili, Senfsaat und Vollrohzucker kurz anrösten, danach die restlichen Gewürze dazugeben und ebenfalls kurz mit rösten.

4. Himbeeren hinzufügen und alles verrühren. Steinsalz dazugeben und aufkochen lassen. Zunächst einige Minuten mit Deckel und dann so lange weiterköcheln lassen, bis der Saft fast verkocht ist.

5. Den Topf vom Herd nehmen und das Chutney abkühlen lassen. Servieren Sie dieses Chutney zu Hauptmahlzeiten oder Kuchen.

Gut zu wissen: Chutneys sind im Ayurveda die perfekte Beigabe zu allen Gerichten, da sie im besten Fall alle 6 Geschmäcker (rasa) süß, sauer, salzig, scharf, bitter und zusammenziehend enthalten. Da eine Mahlzeit im ayurvedischen Sinne alle Geschmäcker enthalten sollte, um uns rundum gut zu nähren, dies aber nicht mit jedem einzelnen Lebensmittel möglich ist, kann man mit Hilfe von Chutneys den Mahlzeiten zu dieser vollständigen Balance verhelfen. Sie sind sowohl für herzhafte also auch süße Speisen eine hervorragende Ergänzung.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.