Kitchari – Ayurvedische Fastensuppe

Kitchari Detox-Suppe

© 2019 sim-dosha AYURVEDA • Simone Panten

Kitchari ist die ideale Ergänzung zu deinem Fastenprogramm, bei dem im Ayurveda nicht gehungert wird, weil das Agni (unser Verdauungsfeuer) gut arbeiten soll, um alte unverdaute Rückstände aus unserer Nahrung vollständig verbrennen zu können. Seine Zubereitung ist echt easy – die Hauptzutaten sind Basmati-Reis und Mung Dal – halbe geschälte Mungbohnen (also nicht die ganzen mit der grünen Schale). Diese beiden Nahrungsmittel können uns auf beste Weise nähren, sind dabei leicht verdaulich und belasten nicht das Agni. Das Beste aber ist, dass sich die essenziellen Aminosäuren der Mung-Bohnen perfekt mit denen vom Reis ergänzen und uns somit ein vollwertiges Pflanzenprotein liefern, was sie isoliert voneinander eben nicht könnten. Das sorgt dann auch dafür, dass uns Kitchari optimal, auch über eine ausgedehnte Fastenperiode hinweg, mit Eiweiß versorgt. Angereichert mit verdauungsfördernden Gewürzen, kann uns Kitchari also über einen längeren Zeitraum durch die Fastenzeit begleiten, weil dieses Gericht unser Agni unterstützt und dabei optimal versorgt. Du kannst aber auch nach Lust und Laune variieren, indem du 1-2 Gemüsesorten deiner Wahl und frische Kräuter aus dem Garten oder vom Markt zufügst und somit geschmacklich etwas Abwechslung in dieses Gericht bringst.

Und hier nun das Rezept:

Zutaten (ergibt ca. 3-4 Portionen):
50 g Basmati-Reis
50 g gelber Mung Dal (halbe gelbe Schällinsen)
ca. 500 ml heißes Wasser oder mehr, je nach gewünschter Konsistenz
1-2 TL Ghee
1 dünne Scheibe frischen Ingwer, fein gewürfelt oder gerieben
1 Prise Chili*
1/2 TL Senfsamen*
1/2 TL Cuminsamen*
1/2 TL Ajowan (auch Ajwain)*
1 Messerspitze Asafoetida* (auch Hing oder Asant genannt)
2 TL Kurkuma (gemahlen)*
alternativ: Gewürzmischung für Kitchari (z.B. von Amla-Natur)
wenig Steinsalz o. Himalaya-Salz
Pfeffer
1 Handvoll frischer Blatt-Koriander oder andere frische Kräuter
optional: 1 Handvoll frisches geputztes, zerkleinertes Gemüse (z.B. Karotten, Brokkoli, Fenchel etc.)

Zubereitung:
Ghee in einem kleinen Topf erhitzen. Die Gewürze kurz darin anrösten, bis sich ein angenehmer Duft verbreitet, dabei Kurkuma erst kurz vor Ende, da es leicht anbrennen kann. Nun Reis und Mung Dal dazugeben und das Ganze mit dem Wasser auffüllen und bei kleiner Flamme ca. 20 Minuten köcheln lassen. Dies ist schon alles – leicht oder?

Zur Abwechslung passt dazu auch immer saisonales Gemüse, wie z. B. Karotten, Fenchel, Stangensellerie, Zucchini, Bohnen etc.. Dieses einfach in mundgerechte Stückchen schneiden und nach 10 Minuten Garzeit mit in den Topf geben und alles nochmal etwa 10 Minuten köcheln lassen. Wenn das Gemüse noch Biss hat, mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken.

Sollte Dir das Ganze zu dickflüssig sein, kannst Du nach Belieben einfach mehr Wasser beim Kochen auffüllen. Auch wenn Du die Portion nicht komplett verbrauchen solltest, wird das Kitchari noch etwas eindicken. Beim Aufwärmen empfehle ich Dir also auch noch etwas Wasser nachzufüllen, damit nichts anbrennt.

Zum Servieren mit frischen Kräutern garnieren und fertig 🙂

Und nun lass es Dir schmecken und berichte mir gern von Deinen Erfahrungen mit Kitchari – ob als Fastenspeise oder generell neue Geschmacks-Erfahrung 🙂

Kitchari Detox-Suppe

© 2019 sim-dosha AYURVEDA • Simone Panten

 

 

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.