Frühlingsfrisch mit Ayurveda – was Ayurveda mit Frühjahrsputz zu tun hat

Ingwer Zitronen Wasser mit Wildkräutern

© 2019 sim-dosha AYURVEDA • Simone Panten

Alle Jahre wieder – spätestens wenn die Frühlingssonne so wie heute – ihre ersten warmen Strahlen auf unsere ausgekühlten Körper scheinen lässt, spüren wir wieder diese Sehnsucht nach Luft und Freiheit. Der Wunsch nach Bewegung in der freien Natur ist riesengroß, aber so mancher fühlt sich schwer wie Blei, kommt irgendwie gar nicht in Schwung, die Energie will einfach nicht so richtig zum Fliessen kommen. Doch woher kommt das eigentlich und was kann man am sinnvollsten unternehmen, damit es so richtig frühlingsfrisch und kraftvoll in die neue Saison gehen kann?

Ich liebe Ayurveda, weil es uns die Zusammenhänge zwischen Mensch und Natur auf so  wunderbar einfache und verständliche Weise erklären kann:

In der vergangenen Jahreszeit, dem Winter, haben wir es uns so richtig kuschelig und gemütlich gemacht, wenn draußen der Schneesturm und eisige Kälte alles im Griff hatten. Dabei war unser Appetit gut und wir haben leckere und deftige Speisen zu uns genommen. Das machte auch Sinn, da wir im Winter ein  gesundes Kapha benötigen, um uns gegen die trockene Kälte draußen zu wappnen. Dabei unterstützt uns unser gutes Agni (das ist unser Verdauungsfeuer), weil es im Winter am allerbesten arbeiten kann. Dennoch wird das ein oder andere mehr verspeist, als unbedingt erforderlich und das lagert sich in kleinen Pölsterchen ab, wo sich dann gern auch mal unschöne Schlacken oder Unverdautes bis hin zu Ama einnisten. Und das wiederum macht uns dann schwerfällig und träge, wir kommen nicht so richtig in Tritt, fühlen uns wie blockiert und oft auch sehr müde.

Die sogenannte Frühjahrsmüdigkeit hat uns ergriffen – Oh Schreck!!!

Was nun? Zunächst – keine Panik!!! Die Schlacken, das Unverdaute oder auch Stoffwechsel-Rückstände warten nur wie an einer Bahnstation darauf, abgefertigt – also komplett verdaut – zu werden und dann ihre Reise zum Zielort  anzutreten. Das heißt: in unserem Wartesaal ist es momentan etwas zu voll, deshalb geht es weder vor noch zurück. Helfen wir aber den Reisenden, die vielleicht alleine nicht so flink zum Ausgang finden, mit freundlichen Guides, dann lockert sich schon bald die Versammlung in unserem Verdauungssystem auf und Einer nach dem Anderen wird es auch bis zum Ausgang schaffen. Sind die Gänge – im Ayurveda nennen wir diese Srotas – wieder freigeworden, geht es – ganz logisch – wieder viel zügiger zu. Und mit der Bewegung kommt auch die ersehnte Kraft und der Schwung wieder auf und die Laune steigt automatisch.

Glücksgefühle stellen sich nun ein und wir freuen uns, dass es uns so gut gehen kann!

Und das soll Frühjahrsputz sein? OK, stell dir doch mal vor, deine Reisenden haben alle noch ganz viel Wintergepäck dabei, zuviele Taschen mit überflüssigen dicken Wollpullis, mit morastigen Stiefeln, dicken Fellmänteln oder Pudelmützen, die Koffer quellen quasi über und darüberhinaus liegt auch eine ziemliche Staubschicht darauf, was das Bewegen dieser nicht gerade erleichtert. Am besten wäre es also, zunächst die Schmutzschicht abzuwaschen und danach das nicht mehr Gebrauchte aus den Koffern zu werfen.

Du fragst dich jetzt: WIE soll das gehen?

Na ganz einfach: mit warmem bis heißem Wasser, welches Du für deine innere Reinigung reichlich trinkst. Und wenn Du dann noch ein wenig „Spülmittel“ zufügst, z.B. frischen Ingwer, Zitrone und reinigende Kräuter wie Brennnessel oder Löwenzahn, die ihre zarten Triebe bereits aus dem Erdreich und dem Licht entgegen schieben, dann wird es noch ein wenig leichter. Sind die Gepäckstücke erst einmal sauber – oder ayurvedisch ausgedrückt: die Strotas von Staub und klebrigen alten Rückständen befreit, kommen wir auch viel besser an den nicht mehr benötigten Kofferinhalt und wir haben leichteres Spiel bei der Frühjahrs-Entrümpelung.

Ingwer Zitronen Wasser

© 2019 sim-dosha AYURVEDA • Simone Panten

Unser Gepäck wird infolge viel leichter, wodurch wir mehr Energie für uns selbst nutzen können und uns nicht mit dem alten Ballast der Vergangenheit abschleppen müssen. Ein weiterer Vorteil liegt darin: dass du mit einem entmüllten Koffer auch wieder mehr Platz für frische und neue Lieblingsstücke hast. Belohn dich nach deinem „Frühjahrsputz“ mit frischen jungen und vitaminreichen Nahrungsmitteln, lass frische Luft in deine Lungen und geniesse die wärmenden Sonnenstrahlen. Diese helfen im übrigen zusätzlich, den alten Morast in uns schmelzen zu lassen, quasi so – wie die Sonnenstrahlen auch das letzte Schneefetzchen in einem schattigen Winkel schließlich zum Schmelzen bringen. Die Zeit jetzt ist also ideal, weil das Kapha ganz von allein schwindet, es braucht nur einen kleinen Anstupser von dir.

Du wirst sehen, es ist einfacher als du denkst 🙂 am besten gleich damit zu starten

Wenn Du weitere Inspiration oder Unterstützung benötigst, weil Du Dich mit der Ayurvedischen Entschlackung noch nicht so gut auskennst, dann gib mir ein Zeichen – ich unterstütze dich gern auf deiner Reise zu mehr Power, Jugendlichkeit und Lebensfreude! Ich kann dir verschiedene Wege aufzeigen, je nachdem, welcher Typ du bist, es gibt keine Pauschallösung. Alle Empfehlungen meinerseits richten sich ganz nach deinen individuellen Voraussetzungen. Ich freue mich auf deine Kontaktaufnahme!

Narzissen

© 2019 sim-dosha AYURVEDA • Simone Panten

Mit frühlingsfrischen Grüßen!

Deine sim-dosha

 

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.