Bitter, süß und samtig – ein ayurvedisches Weihnachtsmenü

Süßkartoffelpüree mit Radicchio und Kräuterseitlingen

© 2019 sim-dosha AYURVEDA • Simone Panten

Aus aktuellem Anlass und weil ich es so über alles liebe schenke ich Dir heute dieses superleckere Rezept, was tatsächlich so fein ist, dass es zum Festschmaus taugt. Ich gebe zu: ich liebe Kräuterseitlinge, diese feinen und festen Edelpilze, die auch beim Braten in der Pfanne nicht matschig werden und so wunderbar duften. Der Kräuterseitling enthält kein Fett und Cholesterin, ist aber reich an Natrium. Außerdem ist er reich an Kalium, Magnesium, Kalzium, Kupfer, Selen, Phosphor und Folsäure. Auch die Vitamine B1, B2 und D machen ihn besonders wertvoll für alle, die wenig Fleisch essen und unter Sonnenmangel leiden.

Kräuterseitlinge enthalten im Vergleich zu anderen Pilzarten besonders viel Eiweiß und Ballaststoffe. Letztere sorgen dafür, dass man sich schneller satt fühlt und sie sind in der Lage, Gallensäure und Cholesterin zu binden. Dadurch werden Cholesterin– wie Blutzuckerspiegel stabil gehalten. Außerdem wird die Verdauung verbessert, da Ballaststoffe den Darm anregen. Wusstest Du eigentlich, dass Kräuterseitlinge die Substanz Pleuromulin enthalten? Diese ist ein natürliches Antibiotikum. Erstmals 1951 gelang ein Verfahren, bei dem aus Seitlingen, die antibiotisch wirksame Substanz Pleuromulin extrahiert werden konnte, die seitdem medizinisch verwendet wird. In der TCM wird dieser Heilpilz u.a. bei der Behandlung von Hexenschuss und hohen Cholesterinwerten eingesetzt.

Aus ayurvedischer Sicht sind Pilze jedoch nicht ganz unproblematisch, weil sie nicht sattvisch sind. Wenn für Dich aber die positiven Eigenschaften und der Geschmack dieses Pilzes im Vordergrund stehen, dann ist er mindestens schon ab und an mal ok ;-). Und für alle, die dennoch keine Pilze mögen, hab ich als Alternative an eine kleine Aubergine gedacht, die durch das Braten auch ganz wunderbar wird und förmlich auf deiner Zunge schmelzen wird. Wir befinden uns ja zu Weihnachten in der Zeit des Jahres, in der wir ein sehr gutes Agni haben und auch etwas deftigere und gehaltvollere Gerichte mögen, wenn es draußen so ungemütlich und kalt ist.

Also worauf willst Du noch warten?! Los geht’s :)!

Bitter, süß und samtig – Radicchio-Süßkartoffel-Kräuterseitling – ayurvedisches Weihnachtsmenü

Rezept für 2 Personen

Und das brauchst Du:
1 große Süsskartoffel (ca. 400 g)
1 Radicchio (ca. 100 g)
100 g Kräuterseitlinge -> Alternative: 1 kleine Aubergine
3 EL Ghee oder Kokosöl
300 ml Kokosmilch
2 EL Kokosflocken
Steinsalz
Pfeffer aus der Mühle
6 Curryblätter
1 EL schwarzer Senf im Ganzen
1/2 TL Sharkara (ayurvedischer Rohrzucker) oder Agavendicksaft
1 TL Anis ganz
2 Knoblauchzehen o. 1 Messerpitze Asafoetida (Hing/Asant)
½ TL Kurkuma
½ TL Schwarzkümmel „Kalonchi“
1 paar rosa Pfefferbeeren
2 Zweige frischer Dill oder andere frische Kräuter
1 EL Cashewkerne

Und so geht’s:
Die Süßkartoffel waschen, schälen, in grobe Stücke schneiden und mit etwas Wasser in einen Topf geben, salzen und gar kochen. Währenddessen in einer weiten Pfanne 2 EL Ghee oder Kokosfett erwärmen, Kokosflocken, Curryblätter und schwarzen Senf erwärmen und etwas anbraten, aber nur kurz. Den Raddicchio waschen, von den welken Außenblättern und dem inneren Strunk befreien und entlang der Mittelachse achteln und die Blätter ein wenig auffächern. Es muss nicht zu klein sein. Diesen mit in den Topf geben und bei mittlerer Hitze einige Minuten dünsten. Mit 100 ml Kokosmilch ablöschen und mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft sowie etwas Sharkara (ayurvedischer Rohrzucker) oder Agavendicksaft abschmecken. Die Cashekerne in einer Pfanne ohne Fett leicht anrösten, bis sie leicht Farbe genommen haben und fein duften.

Nun die Kräuterseitlinge putzen und in ca. 4-5 mm starke Scheiben schneiden. Den Knoblauch pellen und ebenfalls in zarte Scheiben schneiden. 1 EL Ghee oder Kokosfett in einer Pfanne erhitzen, Knoblauch oder Hing, Kräuterseitlinge, leicht angemörserten Anis und Kurkuma in die Pfanne geben und alles schön brutzeln. Salzen und Pfeffern. Solltest Du keine Pilze mögen, kannst du eine kleine Aubergine in Scheiben schneiden, salzen und einige Minuten so stehen lassen, dann mit Küchentuch trockentupfen und ansonsten genauso wie die Pilze zubereiten.

Schließlich die inzwischen weichen Süßkartoffeln abgießen, 200 ml Kokosmilch zufügen und alles mit einem Pürierstab zu einem samtigen Mus verarbeiten und mit wenig Salz abschmecken.

Süßkartoffelpüree, Kokos-Radicchio und Kräuterseitlinge auf einem Teller anrichten und mit einigen Schwarzkümmelsamen, ein paar gerösteten Cashewkernen, rosa Pfefferbeeren und je einem Zweig frischem Dill anrichten.

Süßkartoffelpüree mit Radicchio und Kräuterseitlingen

© 2019 sim-dosha AYURVEDA • Simone Panten

Guten Appetit!

Vorschlag für die Menüfolge

Vorsuppe: Mandelsüppchen mit Quitte und Topinambur

Dessert: Pfeffrige Nougat-Panna-Cotta (vegan) mit Granatapfel-Topping

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.